Aufzucht der Welpen

Geburt

Die Welpen werden in unserem Schlafzimmer geboren, wo sie auch die ersten ca. 2 - 3 Wochen verbringen um Mutterhündin und Welpen viel Ruhe zu gönnen.

Woche 1 und 2

Die ersten zwei Wochen bezeichnet man als neonatale oder Neugeborenenphase. In dieser Zeit steht die Wurfbox bei uns im Schlafzimmer. Die Welpen verbringen ihre Zeit fast ausschliesslich mit schlafen und trinken. Bereits jetzt reagieren sie auf Wärme, Kälte und Berührungen. Auch der Geruchsinn ist schon sehr gut ausgebildet. Die Welpen werden täglich zwei Mal gewogen und gewöhnen sich so von Geburt an an den menschlichen Geruch. Bei dieser Gelegenheit stimuliere ich täglich das Nervensystem der Welpen nach dem Bio Sensor Program oder streichle ihre Hinterläufe und massiere ihre Pfötchen damit sie lernen sich zu spüren. Selbstverständlich immer mit Rücksicht auf die jeweilige Verfassung und Akzeptanz durch die Welpen. Durch die Stimulation wird das Immunsystem gestärkt und der Umgang mit Stress verbessert. Nach ca. einer Woche werden erstmals die spitzen Krällchen an den Vorderläufen geschnitten, damit sie das Gesäuge der Hündin beim Milchtritt nicht verletzen können.

Woche 3

Die dritte Woche ist die Übergangsphase. In dieser Zeit öffnen sich die Augen und Ohren und erste Schritte werden unternommen. In der dritten Woche zügeln die Welpen ins Welpenzimmer. Die ersten Interaktionen unter den Welpen finden statt. Die Welpen werden noch jeden Tag einmal gewogen. Wenn die Welpen wach sind, werden sie jetzt öfter in die Hand genommen und gestreichelt. Ich werde dabei tatkräftig von der ganzen Familie unterstützt und so lernen die Kleinen bereits jetzt verschiedene Menschen mit ihrem Eigengeruch und ihrer Stimme kennen. 

 

Woche 4 bis 7

Ab der vierten Woche beginnt die Prägungsphase. Augen und Ohren sind nun voll entwickelt. Die Welpen sollten jetzt mit möglichst vielen Eindrücken (Menschen, Geräuschen, optische Eindrücke etc.) konfrontiert werden und so verbringen sie ab jetzt den Tag bei uns im Wohnzimmer. Täglich stelle ich die Einrichtung im Welpenbereich etwas um und die Welpen werden nach und nach mit neuen Geräuschen konfrontiert wie z. B. Schnatterente, Rasselsack mit Blechbüchsen, Plastiksack etc.. Wir empfangen die ersten Interessenten und auch sonst so viel Besuch wie möglich, von klein bis gross und von jung bis alt. In diese Zeit fällt auch das Kennenlernen des Gartens mit den verschiedenen Untergründen.

Die Grösse des Auslaufs wird laufend der Aktivität der Welpen angepasst bis er mit 6 Wochen die Endgrösse annimmt.

Woche 8 - 9

Die Welpen werden bei uns zu Hause geimpft und gechipt. Jetzt unternehmen wir kleine Ausflüge wie z.B. ins Quartier, auf einen Hundeplatz oder in den Wald. Somit lernen die Welpen auch das Autofahren kennen und verbinden dies positiv.

Unser Aussenauslauf

 

Abgabe

Die Welpen dürfen mit 9 Wochen entwurmt, geimpft, gechipt und tierärztlich untersucht in ihr neues zu Hause umziehen. Mit auf die Reise erhalten die Welpen eine Welpendecke, ein Spieli, Futter, ein Halsband Halsband und Leine sowie die Welpenmappe mit SKG Stammbaum, Schweizer Heimtierpass, Gesundheitsauswertungen der Eltern und div. Ratschlägen.

 

Selbstverständlich stehe ich auch nach der Übergabe des Welpen mit Rat und Tat über Haltung und Erziehung zur Seite. Ich wünsche mir mit den neuen Besitzern in Kontakt zu bleiben, investiere ich doch viel Liebe und Herzblut in die Aufzucht der Welpen!

ACHTUNG an alle Ersthundebesitzer: Seit dem 1.1.2016 muss sich der Neuhundehalter vor dem Kauf des Hundes bei der Gemeinde registrieren lassen. Der SKN-Kurs wurde per 31.12.2016 aufgehoben. Es bleibt jedoch den Kantonen vorbehalten gewisse Kurse vorzuschreiben. Am Besten erkundigen Sie sich auf der Gemeinde wenn Sie sich registrieren lassen.